zurück

Männer Landesklasse Staffel 1

SpG Zeulenroda/Triebes vs. SpG Bad Lobenstein/Helmsgrün
1 : 0

Sonntagsschuss begräbt die VfR-Hoffnung

Spielbericht von Bernd Schneider (Bad Lobenstein)

Der VfR bleibt weiter auf der Suche nach dem Glück, denn selbst ein halbes Dutzend 100 prozentiger Chancen reichten in Zeulenroda nicht zu einem Punktgewinn. Denn Motor hatte mit einem Sonntagschuss von Dominic Schmidt das goldene Tor schon früh erzielt und brachte ein knappes 1:0 über die Zeit.

Die Paarung zwischen den beiden alteingesessen Kontrahenten der Landesklasse konnte man früher getrost mit einem Unentschieden tippen. Vier der letzten sieben Begegnungen endeten dann auch Remis. Und gewann mal ein Team, war es knapp, so wie am Samstag wieder.

Die Koseltaler begannen das Spiel am dem für dieses Jahreszeit bestens präparierten Rasenplatz sehr engagiert. Marco Narr hatte die erste Einschusschance (8.), der rutschte am langen Pfosten aber knapp am Ball vorbei. Eugen Gergert war es dann, der über rechts in den Strafraum eindrang, im Zweikampf aber zu Boden ging. Es war wohl zu wenig für einen Elfmeterpfiff (13.). Dann die Führung für die Hausherren, als ein geklärter ball vor die Füße von Dominic Schmidt kam. Er durfte ungestört aus 30 Metern abziehen und der Ball schlug im rechten Dreiangel ein. Hier stimmte alles.

Doch das Spiel änderte seine Richtung nicht, es ging weiter nur auf das Tor von Zeulenroda zu. Narr fehlten nach einem Pass von Sebastian Mai nur Zentimeter, um Jens Kutzner in FC-Tor noch überlisten zu können (19.), auch Mai selbst verlor nach einem Beetz-Anspiel noch die Bodenhaftung (22.). Doch was der VfR auch tat, die Abwehr um FC-Kapitän Steffen Leistner hielt. Auch einige Eckbälle auf den langen Sven Findeiß wurden Beute der Zeulenrodaer Abwehr. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten befreite sich Zeulenroda vom VfR Druck und konnte selbst für Gefahr sorgen. Doch in zwei Situationen war Lukas Nietsch (40./45.) nicht abgeklärt genug.

Die Heimmannschaft wollte aber nach dem Seitenwechsel gleich die Entscheidung herbei führen. Mit einem starken Pressing schnürten sie den VfR in die eigene Hälfte ein. So musste Richie Steinbach gleich mit einer Flugeinlage den Einschlag verhindern (46.), auch die folgende Ecke brauchte die Faust vom VfR-Keeper. In diese Drangphase schickte Janek Köcher Sebastian Mai auf die Reise, sein  Abschluss traf aber nur den Pfosten (52.). Doch es brauchte nach einem Eckball noch die Hacke von Martin Wirth (53.) und das Gemeinschaftswerk von Steinbach mit Lukas Remmert (58.) die Entscheidung hinaus zu ziehen.

Der VfR überstand diese Druckphase. Marco Narr setzte dann die nächste Duftmarke, Kutzner hechtete den Ball aus dem Dreiangeln noch reaktionsschnell heraus (61.). Und als Mai erneut vor Kutzner frei auftauchte, hätte er schießen müssen. Er wollte ihn aber umspielen und Kutzner holte das Leder von seinem Stiefel (64.). Dieses gute Landesklassenspiel ging weiter intensiv zwischen den Strafräumen hin und her, bis Eugen Gergert an der Außenlinie Bastian Kotlinsky foulte (83.). Die Ampelkarte für den VfR Verteidiger, und nach Revanchefoul des Zeulenrodaer Vierers glatt rot. Danach gab es beiderseits nur noch Stückwerk.


Die Statistik zum Spiel :


Tor: 1:0 Dominic Schmidt (16.)


SpG Zeulenroda/Triebes :

Kutzner - Kotlinsky (83. RK), Böhm (90. Theilig), Dustin Schmidt, Dominic Schmidt, Hollstein (58. Wetzel), Sven Maurer (70. Pellenat), Leistner (MK), Sebastian Grau, Lauber, Nietsch


SpG Bad Lobenstein/Helmsgrün :

Steinbach - Gergert (83. GRK), Beetz (65. Heymer), M. Wirth, Röppischer, J. Köcher (MK), Narr (81. Gößinger), Remmert, Findeiß (55. Zwicker), Mai, Tens


Zuschauer : 133


Schiedsrichter : Horst Bachmann (Gotha)

Anzeige:
%WERBEBOX300%